Markiert: Vachrois Gedichte

Gelassenheit

Beneidenswert ist solch` Gelassenheit, in der geistige Klugheit und Diplomatie sich vereint – wo sich gekonnt das Zünglein an der Waage hält, wo sich Wissen und Können über jede Dummheit stellt! Dieses Agieren mit...

Innehalten!

Innehalten, mal verschnaufen im Getöse der Zeit – im Augenblick versinken und still genießen den kleinen Moment großer Herrlichkeit! Das Schöne voller Inbrunst inhalieren – im Staunen wieder Kind sein und sich so ganz...

Großstadtgeflüster

  Leben in der Großstadt macht verrückt, doch all der eifrige Wirbel mit seinem bunten Farbenspiel stets auf ein Neues entzückt! Nur ein Augenblick im Vorüberrauschen, wenn Herz und Hirn dem turbulenten Stadtgeflüster lauschen!...

Was ist Gewissheit?

Wo nimmt der Mensch die Gewissheit her, daß jenes kommt und anderes läuft völlig quer?! Im kurzen Sekundenschlag der Andeutungen, der Skizzierung versuchen wir vollendete Rundungen! In der perfekten Mischung von Glamour und Genie...

Rückblick im Leben

  Ich habe gerne gelebt, habe gemacht und getan und irgendwie doch immer zwischen den Welten geschwebt! Ohne Wenn und Aber stets geglaubt, wurde doch im tiefsten Vertrauen oft mancher der großen Träume geraubt!...

Lüge

  Die Lüge brennt, wo die Seele nach Wahrheit schreit, wo Erkenntnis uns prägt und nichts in uns für ein Wenn und Aber ist bereit! Lüge stört, wenn wir die Wahrheit sehen, wenn das...

Nur ein Traum

Die Welt – sie wäre bunt und groß, fiele nicht all diese Entsetzlichkeit in ihren Schoß! Menschen fühlten dem Menschen sich verbunden, Friede und Eintracht würden das Miteinander bekunden! Es gäbe keine Waffen und...

Gesichtslos!

Wissen und Gewissen so mancher ist so erbärmlich klein, dass es sich in jeder noch so vollkommenen Selbstdarstellung offenbart von ganz allein! Der Mensch sollte sich nie höher stellen, als er ist – zu...

Ein Träumer, eine Puppe!

Das Denken ist und bleibt unser kostbarstes Gut – ein armseliger Tor, der meint, allein aus der Spaß-Gesellschaft zu schöpfen jenen vorwärtstreibenden Mut! Im Spiel der Narretei wird er immer willkommen sein – doch...

Der Herbst ist nah…..

Der Wind wird kühl, auch wenn die Sonne lacht. Frische umrahmt das Gefühl – im Nebel der Gedanken sich aufbäumt eine neue Macht! Dem Sonnenlichte ergibt sich die Natur, rot und gülden glänzet sie...

Soll ich gelassen bleiben?

Soll ich gelassen resignieren, mich der Ohnmacht ergeben – würde ich mich mit erneutem Aufschrei letztendlich nur blamieren?! Soll ich meine Tage ganz unbedarft leben, mich im scheinbaren Glücke wähnen und solchen Trugschluß knallhart...

Maskerade und Suche!

Wir suchen ständig nach dem, was unsere Seele erhellt – wollen nur die Sonne seh`n, obwohl doch jeder Lichtstrahl die Dunkelheit zerschellt! Wir lassen uns ein auf manche Maskerade, um zu erhaschen den Gewinn...

Gedankenblitz

Wer immer nur für sich und leise denkt, muß Obacht geben, daß er nicht seine Aura selbst in sich erhängt! Nur heimlich und still kommt man nicht durch`s Leben – der Mut zu sich...

Trauer verleiht Kraft!

Trauer verleiht Kraft!

Trauer umrahmt das Gesicht – über Gott und die Welt sinnen wir nach und finden die Fröhlichkeit nicht! Verlorenen Träumen hängen wir nach – sind traurig über zerstörte Bilder und die Seele quält sich...

Gut und Böse!

Moral in diesem Lande fast verebbt – gezielt und wissentlich wird das Gute mit dem Bösen ersetzt! Moral, ein Stückchen Ehrfurcht vor dem Leben hier – gewollt und gekonnt, öffnet sie dem friedlichen Miteinander...