Der Kritiker und der Dichter

Das haben Sie wundervoll geschrieben,
ich habe das Gefühl, sie wollen mich überbieten!
Doch seien Sie versichert an dieser Stelle –
ein Windstoß gebiert noch keine Welle.

Nun höre ich den Aufschrei über diese Zeilen,
ich könnte stundenlang bei ihren Gedichten verweilen.
Die Augen groß, die Brille auf halb Acht,
die Uhr tickt, es kommt die Nacht.

Ideen und Worte rauschen durch die Zeit,
der helllichte Morgen ist nicht mehr weit –
die Körpertemperatur und der Blutdruck steigt
der Regulator schon 3 Uhr zeigt.

Doch – da ein Blitz und ein Gedanke,
fortgespült ist jede Schranke.
Nun ist es geschrieben das Gedicht,
Stifte weg und aus das Licht.

Thomas de Vachroi 2014

Teilen mit: