Tdeva

Wir leben heute in einer psychisch völlig gestörten und künstlich erschaffenen Welt, die wider unsere natürlichen Bedürfnisse ist.
Der Mensch hat sich befähigt, die Grenzen seines Daseins neu zu definieren, dadurch ist er “abgehoben” und versteht sich nun nicht mehr als Teil des Ganzen, als Teil der Natur, sondern als Herrscher und Machthaber.

Der Mensch glaubt nun, dass die Natur sein Untertan ist und so wurde die heutige Zivilisation geboren: Ein Ausdruck des groben Männlichen. Das Weibliche, ja, das Anmutige und Schöne, dass sanfte, weiche und zarte, das Empfängliche und Aufnehmende Prinzip ist in völlige Vergessenheit geraten, die Gesellschaft wurde zu einer rein männlichen Gesellschaft.

Dank seiner Fähigkeit des induktiven Denkens, ist der Mensch in der Lage Zeit und Raum zu überwinden. All unsere Grundbedürfnisse sind befriedigt, der Mensch lebt im Überfluss, isst 10-mal soviel wie sein Körper eigentlich benötigt und schaufelt sich so sein eigenes Grab.
Vor unseren Augen herrscht Überfluss. Geht in einen Supermarkt, schaut wie viele Supermärkte es in unserer Stadt gibt.

Tdeva

Denkt daran, wie viel Essen die westliche Gesellschaft tagtäglich entsorgt, weil:
1) Die Packung beschädigt ist oder Das Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist oder,

2) es zu wenig Kunden kauften und daher komplett aus dem Sortiment genommen wird und trotzdem hungern anderswo Millionen von Menschen.

Mensch, was ist nur mit dir passiert, erinnere dich wieder an das, was DU bist! Der psychisch belastende Mensch ist heute die Normalität, ja ich wage zu behaupten, man muss psychisch gestört sein um in dieser zunehmenden erkrankten Gesellschaft nicht aufzufallen. NATURGEGEBENE FEIGHEIT?
Der Mensch ist Bestandteil der Natur, er ist mit ihr untrennbar verbunden, mit jedem Atemzug haucht die Natur dem Menschen Leben ein. Die Natur, ist ein in sich geregelter Organismus, alles hat seine Funktion, jeder Teil gehört an seinen Platz, um dort seine Aufgabe zu erledigen.
Doch, Mensch, wo ist deine Aufgabe? Was ist dein Platz in der Natur?

Durch unsere Befähigung, Naturgesetze zu entdecken und sie zu unseren Nutzen einzusetzen, kamen wir an einen gefährlichen Scheidepunkt: Wir haben unseren Platz im Ökosystem vergessen. Wir wissen nun um das in sich geordnete System rund um uns, das perfekt funktioniert, aber uns selbst, haben wir völlig vergessen. Wir erforschen das Leben, aber leben selbst nicht mehr spontan, sondern nur noch nach Plan und Routine, der Grund für all unsere ungewünschten Erscheinungen.

Wir trennen uns vom Rest der Natur ab und somit auch von all ihren positiven Wirkungen auf uns.
Wir verstecken uns in Häusern und Beton-Städten, bauen künstliche Kulissen und sind dann sogar noch stolz auf unsere Errungenschaften.
DU bist einer dieser Menschen. Ich weis nicht in welchen Prozess der Entwicklung DU gerade steckst. Jeder Mensch besitzt etwas, was wir “Bewusstsein” oder “Aufmerksamkeit” nennen. Chinesen nennen es das Chi, für Yogis ist es der Parana. Doch die meisten Menschen lehnen diese absolute reale Lebensenergie einfach ab, anstatt mit den neuen technologischen Fortschritten ihre Wirkung, dank exakter Methoden zu erforschen und zu verstehen und sie zu unserem Wohl und Nutzen anzuwenden.

Wir untersuchen nicht die gesunden Menschen, nein wir untersuchen die Kranken und die kranken Organe und alles dreht sich nur darum, dabei müsste man nur schauen: Was unterscheidet einen gesunden Menschen vom Kranken, was tut dieser Mensch, wie lebt dieser Mensch? Gesunde Menschen gehen nicht zum Arzt, ein Arzt bekommt nur kranke Menschen zu sehen, daher kann man auch all unsere Studien, Ernährungstheorien und eine große Anzahl von Medikamenten getrost auf den Müll werfen, denn sie alle stammen von Menschen die krank sind, wer aber gesund sein will, muss sich Gesundheit vor Augen führen, ihm muss klar werden, was Gesundheit eigentlich bedeutet, wie wird sie definiert?

Gesundheit = Krankheit (nach WHO)
Durch das ein oder andere Ereignis, gelangt der eigentlich psychisch gestörte Mensch, der von sich selbst glaubt, völlig in Ordnung zu sein, an einen Punkt an dem ihm, das erste mal auffällt, dass vielleicht doch nicht alles genauso ist wie es laut Medien und Wissenschaft für uns scheint. Der Zweifel beginnt und macht sich breit. Der Mensch beginnt Fragen zu stellen.
Und je mehr Fragen er stellt, desto unbequemer wird er für die anderen noch bequemen und völlig im kranken System integrierten Menschen.

Er muss sich einiges gefallen lasst. Er glaubt ab und zu sogar von sich selbst: “Ich muss wohl verrückt sein?”
Natürlich ist er nicht verrückt, was bei ihm passiert, ist nur, dass er langsam beginnt, seine Verbindung zur restlichen Natur wieder aufzubauen, dadurch werden die künstlichen Lebensbedingungen, die Falschheit und die Lüge der Gesellschaft für ihn offenbar.
Dies ist nun die Phase, in der er das Gefühl bekommt, dass er etwas tun muss, dass er etwas beitragen will um die „Welt zu verändern“. Er sieht nun klar: So kann es nicht weitergehen, wir bewegen uns auf eine Sackgasse zu. Er beginnt zu bloggen, verteilt Flyer, liest Bücher und will anderen Menschen diese Bücher ebenfalls ans Herz legen, doch ihm wird viel Unverständnis entgegen gebracht, er wird als Spinner abgetan und das macht ihm wieder Angst. Doch nicht desto trotz, spürt er tief in seinem Inneren, dass nicht er verrückt ist, sondern die Gesellschaft in der wir leben, – und kämpft daher weiter für seine gute Sache.

Sein Bewusstsein entwickelt sich weiter, seine Sinne schärfen sich, sein Urteilsvermögen wird klarer, der Mensch beginnt wieder für sein Leben Verantwortung zu übernehmen und schottet sich immer mehr von Konsum- und Mainstream-Medien ab, betriebt seinen Blog, will andere ebenfalls auf die ungeheuren Zustände hinweisen und so geht das einige Monate dahin.
Doch es ändert sich irgendwie nichts. Es ist immer das Gleiche. Jeden Tag. Langsam bekommt der Mensch das Gefühl, als lebe er in einem verdammt schlechten Theaterstück, jeden Tag das gleiche Theater, nur mit anderen Schauspielern. Er merkt immer mehr und mehr, dass er viel Energie verausgabt und im Verhältnis zu dieser Verausgabung geschieht zu wenig. Er wird frustriert.

Nun ist der Mensch an einen tiefen Punkt gelangt. Er ist desillusioniert. Er hat erkannt, dass die materielle Welt ihm scheinbar nichts geben kann, dass ihm dauernden Frieden gibt, er muss einsehen, dass er lange in einer Illusion gelebt hat und das schmerzt nun, da nun das erste mal für einen selbst offensichtlich wird, in welcher Lüge man bis jetzt gelebt hat.
Und das ist gut.
Denn nun beginnt sich die Illusion aufzulösen und die Verbindung zur Natur immer mehr und mehr wieder aufzubauen. Der Schrei von Mutter Erde wird wieder wahrgenommen, man leidet mir ihr und ihren Geschöpfen.

Jetzt erkennt der Mensch, dass das Problem nicht zu lösen ist, indem man dauernd darauf hinweist. Er sieht, dass er selbst das Problem ist, dass das Problem in ihm liegt. Von da an ziehen sich die Leute zurück. Das ist was viel zu beobachten ist. Menschen wie Megahoschi oder Infokrieger sind an diesem Punkt gelangt.
Es wird Zeit sich selbst zu revolutionieren anstatt eine Revolution starten zu wollen. Es wird Zeit, mit sich selbst ins Reine zu kommen, das Leben zu entdecken und zu verstehen, so wie es die Natur für uns vorgedacht hat.

Es wird offenbar, dass wir in einer künstlichen, von uns selbst erschafften Welt leben, die konträr zu unseren natürlichen Bedürfnissen steht und uns krank macht.
Der Weg zur Erkenntnis ist damit bereitet, denn niemand ist „ERKENNEND“, wenn die Illusion völlig wegfällt und übrig bleibt die Realität. Und wir Menschen sind gerade auf dem Weg, unsere Illusion abzuwerfen und uns dem Leben wieder hinzugeben, es tatsächlich leben.
Wir sind Millionen. Wir werden mit jedem Tag mehr. Unser Bewusstsein erweitert sich mit jedem Tag, es erkennt neue Aspekte, lässt alte Muster und Gewohnheiten fallen, nimmt neues auf.

Wir sehen nun, dass wir im Einklang mit den Naturgesetzen leben müssen, wenn wir unser Überleben sichern wollen. Wir erkennen die Schönheit dieses Planeten, das Glück, dieses Leben zu besitzen und die Zerbrechlichkeit des Lebens. Die Menschen sehen, wie großartig es ist, dass wir die Möglichkeit haben HIER und JETZT auf dieser Erde zu leben und Teil der Veränderung zu sein, die gerade geschieht, sie in vollem Umfang zu erfahren und wieder in Kontakt mit dem Rest der Natur kommen.
Schon vor 2000 Jahren hat ein uns allseits Bekannter Mensch vorausgesagt was heute Wirklichkeit wird. Wahrscheinlich hat er einen großen Teil des Weges, den wir nun beschreiten, für uns bereitet. Erst kam eine lange Zeit der Dunkelheit über die Menschen, doch nun, da wir die Dunkelheit gesehen und erfahren haben, können wir das Prinzip des Lebens in vollen Umfang genießen und uns ihm hingeben. Denn wir sind Kinder Gottes: Gott ein Wort oder ein Ausdruck für die Erde und das Universum, es ist ein Ausdruck der riesigen Menge an formloser Energie im Universum.

Es ist unser Vater und unser Atem. Es ist das Leben selbst und es atmet uns und ist in jedem Moment und ist in jedem Augenblick voll präsent, es gibt keinen Ort und keine Zeit wo Gott nicht ist, daher ist auch jede Sorge die wir haben unbegründet, die Natur ist unser wahrer Staat und ihren Gesetzen müssen wir folgen, dann kann uns nichts passieren.

Vachroi-VariAble

Teilen mit: